sportsbusiness.de

Suche
Close this search box.

Fusion in Handball-Bundesliga

Diesen Artikel teilen

Die beiden Bundesliga-Handballklubs HC Bruck und ATV Auto Pichler Trofaiach fusionieren zum (vorläufig) „BT Füchse Handball Club Bruck Trofaiach“. Das gab der neue Klub jüngst bekannt.

In vielen Gesprächen wurde die Fusion der beiden etablierten Klubs vorbereitet. Durch die Bündelung der Kräfte im wirtschaftlichen und sportlichen Bereich sollen die Stärken der beiden Klubs zusammengeführt werden. Entstehen soll ein attraktives Produkt mit dem Namen „Handball & mehr“. Darunter verstehen die Verantwortlichen einerseits die Professionalisierung der Jugendarbeit für Burschen und Mädchen. Derzeit sind rund 200 Kinder in beiden Vereinen tätig, hier will man das Trainingsangebot ausbauen und gemeinsam einen Akademiestandort in der Obersteiermark etablieren. Langfristig will man die beste Jugendarbeit der Steiermark anbieten. Bei den Kampfmannschaften wird es künftig eine Herrenmannschaft und eine Damenmannschaft in der Bundesliga geben. Zusätzlich ist je eine Mannschaft bei den Herren und Damen in der Landesliga angedacht. Die Heimspiele der Herren sollen zum Großteil in Bruck stattfinden, jene der Damen in Trofaiach. 

Neuer Vorstand

Der künftige Vorstand wird aus Jörg Leichtfried als Präsident, Heinz Rumpold als Obmann, KarlHeinz Weiland als Obmann-Stellvertreter und Geschäftsführer sowie Christian Rahm als Obmann- Stellvertreter bestehen. Offen ist derzeit noch der Name, unter dem der Verein künftig auftreten wird.

„Der ATV Auto Pichler Trofaiach und der HC Bruck sind zwei sehr traditionsreiche Vereine mit tiefen Wurzeln in unseren Städten. Beide haben seit Jahrzehnten das gleiche Ziel: den Handballsport in der Region bestens zu repräsentieren, die Jugend für Handball zu begeistern und österreichweit für sportliche Erfolge zu sorgen. Jetzt werden die Kräfte gebündelt und an einer gemeinsamen Zukunft gearbeitet – das ist gut so und beweist richtigen Weitblick“, meint der Trofaiacher Bürgermeister Mario Abl.

„Bruck an der Mur ist seit Jahrzehnten eine Handballhochburg und will dies auch in Zukunft sein. Die Kräfte dort zu bündeln, wo es Sinn macht, erachte ich als absolut gescheit. Sowohl in Trofaiach als auch in Bruck wird hervorragende Arbeit geleistet, jetzt machen die beiden Vereine sowohl sportlich als auch wirtschaftlich gemeinsame Sache. Das wird die Qualität des Handballsports in der Region weiter steigern. Durch die Professionalisierung im Jugendbereich wird der langfristige Fortbestand der Handballtradition in beiden Städten sichergestellt“, so der Brucker Bürgermeister Peter Koch.


sportsbusiness.de-Newsletter

>> Jetzt zum sportsbusiness.de-Newsletter anmelden und von Montag bis Freitag immer top informiert in den Tag starten


„Wir sind froh, dass nach langen guten Vorgesprächen die Entscheidung für eine Zusammenarbeit gefallen ist. Aus meiner Sicht ein ganz wichtiger Schritt für die Zukunft des Handballs in der Obersteiermark. Wir können gemeinsam den Fokus auf professionelle Jugendarbeit, den Breitensport ausbauen und ein attraktives Handballprodukt gestalten. Wir wollen mittelfristig die beste Jugendarbeit in der Steiermark anbieten und mit den Herren und Damen stabil in der ersten Handball Liga vertreten sein.Gemeinsam für eine starke Handballregion“, sagen HC Bruck-Obmann Karl-Heinz Weiland und sein Trofaiacher Obmannkollege Heinz Rumpold.

Neueste Beiträge

(c) Pixabay

Netflix und NFL verhandeln über zwei Weihnachts-Live-Spieltage 2024

sportsbusiness.at UTR Sports und Sportradar

Sportradar soll für UTR Sports die Sichtbarkeit von Turnieren erhöhen

grafik-lms-fuerth

Erfolgreicher Auftakt – SpVgg Greuther Fürth und LMS Sport schließen sich erneut zusammen [Partner-News]

(c) Qatar Airways

Qatar Airways wird doppelter Airline-Partner der MotoGP

(c) Getty Images / Red Bull Content Pool

Formel 1 verzeichnet Umsatzanstieg von 45 Prozent im ersten Quartal

Podcast​