sportsbusiness.de

Suche
Close this search box.

Spitzensport-Kontingent beim Bundesheer bleibt erhalten

Carina Karlovits/HBF

Diesen Artikel teilen

(c) Carina Karlovits/HBF

Bei einem Treffen zwischen der Bundesministerin für Landesverteidigung, Klaudia Tanner, und dem Präsidenten der Bundes-Sportorganisation „Sport Austria“, Hans Niessl, stand gestern im Verteidigungsministerium in Wien der Erhalt der Spitzensportplätze im Fokus der Gespräche.

Sport Austria-Präsident Hans Niessl: „Es freut mich, dass uns die Bundesministerin dabei die bestehenden 300 Stellen für den Spitzensport, den Erhalt der MZiV-Plätze (Militärpersonen auf Zeit in Vorbereitung) und den Erhalt der 150 Grundwehrdiener-Plätze zugesagt hat. Gerade in Zeiten einer Gesundheits- und Wirtschaftskrise sind diese Plätze für unsere Spitzensportlerinnen und Spitzensportler eine immens wichtige soziale Absicherung. Für die Aufrechterhaltung dieses Kontingents möchte ich mich im Namen des österreichischen Sports bei der Bundesministerin herzlich bedanken.“

Bis dato sind für den Spitzensportbereich 280 Militärpersonen auf Zeit plus 20 Vertragsbedienstete für den Behindertensport, also insgesamt 300 Stellen, vorgesehen. Rund 60 Plätze gibt es jährlich für „Militärpersonen auf Zeit in Vorbereitung“ für die Übergangsphase vom Grundwehrdienst zur Aufnahme als Militärperson auf Zeit.

„Unsere Top-Athleten sind sowohl innerhalb des Bundesheeres als auch für ganz Österreich Vorbilder für Leistungsfähigkeit, Disziplin, Einsatzbereitschaft und sportliche Gesinnung. Das Bundesheer profitiert also vom Leistungssport, ist doch die Basis des Soldaten die Fitness und damit bedeutend für die Einsatzbereitschaft. Der Erhalt der Plätze beim Heeresportzentrum ist mir ein persönliches Anliegen“, ergänzt Tanner.


Keine sportsbusiness.de-News mehr versäumen:

>> Jetzt zum sportsbusiness.de-Newsletter anmelden und von Montag bis Freitag immer top informiert in den Tag starten

Neueste Beiträge

(c) Pixabay

Netflix und NFL verhandeln über zwei Weihnachts-Live-Spieltage 2024

sportsbusiness.at UTR Sports und Sportradar

Sportradar soll für UTR Sports die Sichtbarkeit von Turnieren erhöhen

grafik-lms-fuerth

Erfolgreicher Auftakt – SpVgg Greuther Fürth und LMS Sport schließen sich erneut zusammen [Partner-News]

(c) Qatar Airways

Qatar Airways wird doppelter Airline-Partner der MotoGP

(c) Getty Images / Red Bull Content Pool

Formel 1 verzeichnet Umsatzanstieg von 45 Prozent im ersten Quartal

Podcast​